Posts Tagged ‘Girokonto’

ING-DiBa jetzt mit Studentenkonto

Mit den kostenloses Konto “Girokonto Student” will die Internet-Bank ING-DiBa sich eine neue Zielgruppe erschließen. Speziell für Studenten gibt es eine einmalige Gutschrift von 100 Euro – Voraussetzung dafür ist ein regelmäßiger Geldeingang von mindestens 300 Euro pro Monat. Für den Antrag zur Kontoeröffnung wird der Antrag selbst sowie als Nachweis für das “Studentensein” eine Kopie der aktuellen Immatrikulationsbescheinigung benötigt. Die Bank will Studenten außerdem einen Dispositionskredit bis zu 500 Euro einräumen und das ohne weitere Nachweise.Als spezielles Angebot gibt es bei einer Kontoeröffnung bis zum 15. Oktober 2011 zudem eine einmalige Gutschrift im Wert von 100 Euro. Die Bedingungen dafür sind regelmäßige Zahlungseingänge von monatlich mindestens 300 Euro auf dem Girokonto – das können zum Beispiel BAföG, Gehalt, Taschengeld oder Stipendienzahlungen sein. Das Konto bleibt auch nach dem Studium kostenfrei, verspricht die Bank. Weitere Informationen sind hier abzurufen: https://www.ing-diba.de/girokonto/studenten/

Geschäftskonten objektiv im Netz vergleichen

Privatkunden sind es bereits gewohnt dass ihnen eine Vielzahl von Banken zur Verfügung stehen die ein kostenloses Konto mit vorteilhaften Konditionen anbieten. Bei den Geschäftskunden die zum Beispiel kleine oder mittelständische Firmen (die oftmals nicht unbedingt gut bei Kasse sind) sein können hat sich der verstärkte Konkurrenzkampf noch nicht so sehr durchgesetzt. Zumindest die Filialbanken verlangen fast durchgängig sehr hohe Gebühren für ihre Dienste.

Nicht selten wird weitaus mehr berechnet als lediglich die Kontoführungsgebühr. Meist gesellen sich hierzu noch weitere Kosten wie Gebühren für die Kreditkarte oder die EC-Karte. Dazu kommen dann in vielen Fällen noch kosten für Ausdrucke, Freistellungsaufträge, Buchungen, überweisungen und vieles mehr, meist gut versteckt im Kleingedruckten des entsprechenden Vertrages. Gut und gerne können dabei am Jahresende 300 Euro oder mehr an Kontokosten zusammen kommen. Viele Unternehmer sollten dies jedoch vermeiden.

Zwar gibt es einige Gründe aus denen man doch besser die Dienstleistungen von Filialbanken in Anspruch nehmen sollte, doch wenn man zu der Gruppe von Unternehmer zählt die einfach nur ein simpel gestricktes Girokonto mit vielleicht einer EC-Karte und Onlinezugang haben wollen, reicht es vollkommen aus sich bei einer Direktbank im Internet umzuschauen.

Solche Direktbanken die auch Unternehmern ein kostenloses Konto anbieten gibt es zwar lange nicht so viele wie entsprechende Gegenstücke auf Seiten der Privatkunden, doch sind es inzwischen immerhin einige die diese Marktlücke erkannt haben. Ab und an kommt auch immer wieder ein neuer Anbieter dazu. Inzwischen bieten manche dieser Banken sogar weiterführende Finanzdienstleistungen kostenlos an. Um jedoch die für das eigene Unternehmen am besten geeignete Direktbank zu ermitteln sollte man einen gründlichen Vergleich durchführen. Dies kann man beispielsweise auf seiner Website wie Geschäftskonto-Vergleich.org erledigen.

Prepaid Girokonto?

Ein Prepaid Girokonto ist ein Konto, das von der Bank auf Guthabenbasis geführt wird. Das bedeutet, dass der Kontoinhaber sein Konto nicht überziehen kann und es nicht möglich ist, einen Dispositionskredit einzurichten, der die überziehung des Kontos innerhalb eines gewissen Rahmens erlaubt. Abgesehen davon, ist das Prepaid Konto ein ganz normales Girokonto und man hat die Möglichkeit, Daueraufträge einzurichten, überweisungen zu tätigen oder Lastschriften abbuchen zu lassen wie bei jedem anderen Girokonto auch. Wenn das Konto nicht gedeckt ist, also nicht über genügend Guthaben verfügt, werden überweisungen und Daueraufträge nicht ausgeführt, eine Lastschrift wird an den Abbuchenden “mangels Deckung” zurückgegeben. Die dadurch für den Auftraggeber entstehenden Kosten hat der Kontoinhaber zu tragen. In der Regel belastet auch die Bank, bei der das Prepaid Konto geführt wird, für die Lastschriftrückgabe eine Gebühr, die von Bank zu Bank unterschiedlich ist.

Ein Prepaid Girokonto ist für jeden erhältlich und schufafrei, d. h. dass die Bank nicht bei der Schufa anfragt, bevor sie das Konto einrichtet, so haben auch Menschen die Möglichkeit, ein Girokonto zu führen, denen die Bank aufgrund eines negativen Schufa-Eintrages sonst kein Girokonto einrichten würde.

Wie bei einem “normalen” Girokonto erhält der Kontoinhaber eine Karte, mit der er an Automaten Geld abheben kann, solange das Konto gedeckt ist. Ferner bietet eine Prepaid Kreditkarte die Möglichkeit, in Geschäften bargeldlos zu bezahlen, wenn das Konto Deckung aufweist. Sollte kein Geld mehr auf dem Konto sein, wird die Zahlung nicht ausgeführt.

Girokonten – welche Bank wählen?

Fast jeder Mensch in der zivilisierten Welt ist mittlerweile gezwungen, ein Girokonto zu führen. Damit lassen sich Geldtransfers weltweit durchführen, über einen Dispokredit kleinere Investitionen erleichtern oder einfach nur das Geld vom Arbeitgeber oder Arbeitsamt verwalten. Doch welche Bank ist die Richtige für sie? Finanzkraft.de gibt Entscheidungstipps. Read the rest of this entry »

Kategorien
Anzeigen
DKB Auszeichnung Börse Online 200x200
Blogging
Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.deBloggeramt.de